Presseartikel 2014

Feb 5, 2017 | Allgemein, Pressearchiv

Jubiläum im Bergverein zu Hüttenrode: 10 Jahre Vereinsarbeit im Hüttenröder Revier

Der Kristallschatz des Mittelharzes wird gehoben

Das Jahr 2014 stand ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums, das im Oktober begangen wurde Ankündigung Vereinsjubiläum. Anlässlich dieses Jubiläums wurde auch wieder ein „Silberner Steigerhammer“ Erklärung des „Silbernen Steigerhammers“ vergeben. Diesmal erhielt Halberstädter Würstchen die Auszeichnung. Nicht nur, dass die berühmte Firma uns bei der Publikation unserer Bücher half, es gibt auch eine bergbauliche Verbindung, die im Folgenden wiedergegeben werden soll:

Während des 2. Weltkrieges kam es zu einer Fehlproduktion bei Halberstädter Dosenwürstchen. Die Sterilisierung hat nicht richtig funktioniert, sodass eine komplette Produktion wertlos war. Wo sollte man nun hin mit den hunderten Dosen? Über verschlungene Wege und Besitztümer kam man darauf einen kleinen Schacht bei Hüttenrode als „Entsorgungsort“ zu benutzen. Gesagt- getan und die Würstchen wanderten dort hinein. In den 90-iger Jahren befuhren die Bergbaufreunde Hüttenrode den Schacht und fanden die Dosen- etwas verrostet zwar, aber noch gut erhalten und ab da wusste man, wie der Schacht zu seinem Namen kam- „Würstchenschacht“. 2014 wurden noch einige Dosen geborgen, für das Werkseigene Museum in Halberstadt.

Übergabe des „Silbernen Steigerhammers“ an den Geschäftsführer Stefan Nitsch

Natürlich gab es zu Jubelfest nicht nur Halberstädter Würstchen- bester Qualität natürlich- sondern auch Bergbaukuchen für die geladenen Gäste. Insgesamt feierten mehr als 30 Mitglieder und Freunde des Vereins das Jubiläum. 20141014_Stiegerhammer für Halko.

Impression von der Vereinsrückschau und Vorschau

Bergbautradition kulinarisch interpretiert

Ebenfalls im Oktober wurde auf dem Büchenberg ein Gesamtdenkmal für die Harzer Eisenerzgruben aufgestellt. Obwohl die Leitung der Harzer Eisenerzgruben, bekanntlich in Hüttenrode war, ist es doch gelungen in Form von 3 gesonderten Obelisken die Gesamtheit der 3 Gruben- Braunesumpf, Büchenberg und Einheit- darzustellen. Einweihung Bergbaudenkmal Elbingerode

Stellvertretend für die 3 Harzer Eisenerzgruben die Fahnen der heutigen Vereine- Von links nach rechts: Büchenberg- Einheit- Braunesumpf

Es wurde eine würdige Veranstaltung, verbunden mit einer kleinen Parade entlang des Geländes des Besucherbergwerkes Büchenberg.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die „Hebung“ des neuen Buches: „Der Kristallschatz des Mitteharzes“ Beschreibung- Kristallschatz des Mittelharzes ist das mittlerweile 6. Buch und widmet sich den Kristallschätzen der 3 Harzer Eisenerzgruben. Es sind nicht nur hervorragende Kristallbilder im Buch verewigt, sondern es wurde auch erstmalig eine Mineralneubeschreibung- Erythrin aus der Grube Braunesumpf beschrieben.

Erythrin- Erstfund 2012 in der Grube Braunesumpf

Natürlich wurde im diesem Jahr nicht nur gefeiert und Denkmäler enthüllt. Es wurde auch aktiv an der weiteren montanhistorischen Entwicklung des Mittelharzes gearbeitet. In Form eines Wanderweges- der „Drei Schächte- Tour“ Erläuterungen der Drei Schächte Tour soll der Bergbau und die Besucherbergwerke entlang des Ringwanderweges eingebunden werden. Die Tour ist nicht nur für Bergbauafine Wanderer interessant, sondern auch für Wanderer, die die einzigartige Landschaft des Mittelharzes erleben wollen.

In diesem Zusammenhang muss auch erwähnt werden, dass Ende des Jahres den Verantwortlichen und Betreibern des Besucherbergwerkes Drei Kronen und Ehrt bewusst wurde, dass der bestehende Betriebsplan zum Betrieb des Restbergwerkes als Besucherbergwerk zum Ende 2015 nicht verlängert wird. Der Bergverein mahnte schon in diesem Jahr an nach langfristigen Lösungsansätzen zu suchen. Es sollte dann aber noch bis Anfang 2015 dauern, bevor die Politik und die Betreiber wirklich aktiv wurden, natürlich zu spät um ein neues Nutzungskonzept zu entwickeln. Erhalt museales Konzept.

Am Ende des Beitrages soll auch noch einmal auf die weiteren Vereinsaktivitäten eingegangen werden; neben den vielen Arbeitseinsätzen am Wetterschacht gab es auch wieder ein Himmelfahrtskommando, dass sehr verregnet war, der Stimmung aber keinen Abbruch tat.

Gefeiert wurde auch wieder der Bergmannstag Bergmannstag in der Oesig und ein Damengrillen zur Walpurgisnacht fand für die Bergfrauen auch statt. Natürlich soll auch der Grasedanz in Hüttenrode nicht vergessen werden, an dem wir ebenfalls teilnahmen.

Teilnehmer des Bergverein am Grasedanzumzug

Ebenfalls selbstverständlich, wurde wieder eine zünftige Mettenschicht im Zechenhaus gefeiert, die wieder als besonderen Höhepunkt mit einem DEFA- Film komplettiert und verschönert wurde.

Das Bergmannszeichen aus Teelichtern

Lagerfeuerromantik

Weitere Blog-Beiträge

die dich interessieren könnten

 

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr! Anlass: Der Bergverein zu Hüttenrode e.V. möchte sich aufgrund der weiterhin geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises Harz , sowie einer erneuten Kriminalisierung durch die Landesreferenzstelle für Fledermausschutz...

mehr lesen
Grube Braunesumpf- Vergessener Schatz im Harz

Grube Braunesumpf- Vergessener Schatz im Harz

Umfassendes Kompendium über das Bergrevier in Hüttenrode Von der Entstehung der Eisenerzlagerstätte über den 1000- jährigen Bergbau bis hin zu den wunderbaren Mineralien der Grube Braunesumpf wird dem Leser ein kompaktes, popularwissenschaftliches Werk in die Hand...

mehr lesen