Bergreport Nummer 1

Aug 30, 2017 | Allgemein, Bergrepport, News

Am alten Wetterschacht tut sich was

Bergreport 1

Ja, es passiert so einiges am Grundstück des ehemaligen Wetterschachtes der Grube Braunesumpf. Nachdem der Hüttenröder Bergverein alle Grundstücks-und Zuwegungsfragen beginnend ab 2014  klären konnte und auch das Eigentum der unterirdischen Hohlräume erworben hatte, gingen die Bergleute an die Arbeit.

Aufmerksame Beobachter haben beim Vorbeifahren registriert: Das vordem verwahrloste Grundstück wirkt jetzt bereits ordentlicher und aufgeräumter als zuvor. Auch der Zufahrtsweg ist repariert worden. Als eine der ersten Arbeiten wurde die alte Schachthalle mit einem neuen Dach versehen. Weiter gings mit einigen Demontagen und der Anlage einer leistungsfähigen Dränage.Das war umso notwendiger, als der alte Schachthof ein ständiges Modderloch war.

Dann kam die Schließung des Besucherbergwerkes Drei Kronen und Ehrt. Durch Vertrag mit dem Alteigentümer der dortigen Bergbaugeräte erhielt der Bergverein das alleinige Verfügungsrecht über den Fundus. In teilweisen sehr schwierigen Bergungsaktionen konnte unter Zuhilfenahme schwerer Technik alles Inventar dort geborgen und anschließend mit mehr als 20 LKW Fahrten z.T. mit Tiefladern nach Hüttenrode umgesetzt werden. Dort wird die technologische Kette eines Erzbergbaues der achziger Jahre später in einem Montaneum  zu bestaunen sein. Da wären die Geräte der Erzgewinnung zu nennen. Bohrwagen LBG 18 und später die Weiterentwicklung eines Steilbohrwagens; mit einem Bohrhammer, der das außerordentliche Gewicht von 90 Kilogramm hatte! Zur Abförderung des gesprengten Haufwerks gab es druckluftbetriebene (!) Fahrzeuge, wie der Bunkerlader LB 125 oder dessen großer Bruder der LB 500. Zur Förderung großer Mengen kam ein spezieller Zugverband mit Selbstentladewagen zum Einsatz, die nach ihrem ersten Einsatzort Granby Wagen genannt wurden. Dieser Zug ist der einzige seiner Art, der in Deutschland in Schaubergwerken gezeigt wird. Aus dem Arsenal des Streckenvortriebes sind der Wurfschaufellader LWS 160 und der Streckenbohrwagen GBW 4 zu sehen. Gestandenen Bergleuten wird das Herz warm und Bergbaufremde können beim Besichtigen der Ausstellungsstücke besser verstehen, wie mühselig und schwer die Gewinnung des begehrten Rohstoffes war. Und verstehen dann vielleicht eher den Spruch, der anderen als Hochmut erscheinen mag: „Ich bin Bergmann, wer ist mehr?“

Das aktuellste Projekt ist der Aufbau einer Grubenbahn. Wenn alles im Zeitplan liegt, soll zu Himmelfahrt 2018 diese Bahn zum ersten Mal ihre Fahrt aufnehmen. Loks und Lokschuppen sind schon einsatzbereit.Derzeit benötigen wir noch einige Schienen, wer hat aus guter, alter Zeit noch solche im Schuppen liegen? Hüttenrode hat solche Reserven, wie einige Mitglieder von uns während des Grasedanz- Umzuges entdecken konnten.

Der derzeitige Bahnhof- Dreigleisig ausgebaut

„Südkurve“ der künftigen Bergwerksbahn

Der Lokschuppen

Es ist erfreulich, das es immer wieder junge Menschen gibt, die sich von der Tradition des Hüttenröder Bergbaus faszinieren lassen. Mitunter betrifft das auch Vater und Sohn. Die Tätigkeiten im Bergverein, die zupackende, bergmännische Arbeit, das Eintauchen in eine Welt die den meisten von uns ewig verschlossen bleibt, ist eine bleibende Erfahrung. Einige jüngere Mitglieder haben, angesteckt von der Bergbaubegeisterung dann eine Ausbildung in der Branche begonnen und verdienen jetzt wirklich gutes Geld. Aber auch die Traditionspflege ist wichtig; immerhin gibt es hier den Bergbau seit 1000 Jahren.  Ein Höhepunkt im Jahresreigen der Aktivitäten ist für uns die Mettenschicht, die mit großem Aufwand vorbeitet, zu einem unvergesslichen Erlebniss wird. Eine neue Tradition scheint hier die Uraufführung eines Filmes über unsere Aktivitäten zu werden, dem alle schon mit Spannung entgegen sehen.

Wie man sieht,es tut sich viel. Deswegen rufen wir alle Interessierten auf: Schaut doch mal vorbei! Vielleicht wäre das eine vernünftige Freizeitgestaltung?! Auch die ehemaligen Bergleute von Braunesumpf und Grube Einheit sind willkommen, wären ihre Ratschläge hier von großen Nutzen. Einfach den Teufelskreis der tausend Ausreden mal durchbrechen bzw. den Hintern von der ach so bequemen Couch heben.

Nach dem Motto: Von uns—für uns!

 

                   Dein Grubenhelm liegt schon bereit!    

In diesem Sinne „Glück Auf“

 

Weitere Blog-Beiträge

die dich interessieren könnten

 

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr

Die Freiheit der Montanforschung in Gefahr! Anlass: Der Bergverein zu Hüttenrode e.V. möchte sich aufgrund der weiterhin geltenden Allgemeinverfügung des Landkreises Harz , sowie einer erneuten Kriminalisierung durch die Landesreferenzstelle für Fledermausschutz...

mehr lesen
Grube Braunesumpf- Vergessener Schatz im Harz

Grube Braunesumpf- Vergessener Schatz im Harz

Umfassendes Kompendium über das Bergrevier in Hüttenrode Von der Entstehung der Eisenerzlagerstätte über den 1000- jährigen Bergbau bis hin zu den wunderbaren Mineralien der Grube Braunesumpf wird dem Leser ein kompaktes, popularwissenschaftliches Werk in die Hand...

mehr lesen